neue und letzte Qualifikations-Chance für jugendliche Reiter eines Bielefelder Reitvereins!

Der RVV Vilsendorf richtet am 08.07.2018 noch einen kurzfristig anberaumten WBO-Tag aus, bei dem die Prüfungen 1-3 als weitere und letzte Qualifikations-Chance für das diesjährige Bielefelder Jugendchampionat genutzt werden kann. Reiter, die sich bislang vielleicht noch nicht qualifizieren konnten, sollten daher schnell ihre Nennung beim RVV Vilsendorf (Nennungsschluß ist der 25.06.) einreichen um sich die Möglichkeit zur Finalteilnahme zu sichern. Das Angebot richtet sich aber auch an Reiter, die sich vielleicht noch gar nicht zum diesjährigen Jugendchampionat angemeldet haben. In den jeweiligen Disziplinen reicht eine Wertnote von 7,0 besser um sich doch noch zu qualifizieren. Weitere Details sind im Bereich Jugendchampionat auf dieser Webseite zu finden. Die anmeldung zum Jugendchampionat muß bis spätestens ende Juni per Email vorliegen !!!


 

 

Stellungnahme des Stadtreiterverbandes Bielefeld zur Umsetzung des
§ 58 Landes-Naturschutz-Gesetzes NRW
(Reitwegeregelung)

Zum 1.1.2018 ist § 58 LNAtSchG NRW in Kraft getreten. Ziel der neuen Regelung war,
mehr Möglichkeiten für das Reiten in der Natur zuzulassen. Für das Reiten in der
Landschaft gab es im Grunde wenig Änderungsbedarf. Ziel der neuen Reitregelung war
vor allen Dingen eine Liberalisierung für das Reiten im Wald.
Grundsätzlich sollten nach dem Willen des Gesetzgebers im Wald wie bisher alle
gekennzeichneten Reitwege, und zusätzlich öffentliche Verkehrsflächen und private
Strassen und Fahrwege (befestigte oder naturfeste Waldwirtschaftswege) freigegeben
sind. (§58(2) LNAtSchG)
Ganz ähnlich regelt auch das Bundeswaldgesetz (§12) das Reiten im Walde.
Das LNatSchG sieht Möglichkeiten vor, die Reitgenehmigung auszuweiten oder
einzuschränken, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind:
- eine Erweiterung der Reitmöglichkeiten auf alle privaten Wege im Wald ist möglich, wenn
das Reitaufkommen regelmäßig nur gering ist. (§58(3) LNAtSchG)
- eine Beschränkung der Reitmöglichkeiten auf gekennzeichnete Reitwege ist möglich,
wenn die Waldfläche in besonderem Maße für Erholungszwecke genutzt wird. (§58(4)
LNAtSchG)
- für einzelne Wege kann ein Reitverbot beschlossen werden, wenn „die Gefahr
erheblicher Beeinträchtigungen anderer Erholungssuchender oder erheblicher Schäden
besteht“. (§58(5) LNAtSchG).

Die bis 2017 geltende Allgemeinverfügung in Bielefeld beschränkte das Reiten im Walde
generell auf gekennzeichnete Reitwege.
Der Beschlussvorschlag des Umweltamtes zielt auf eine Beibehaltung dieser Regelung mit
Ausnahme des Teutoburger Waldes westlich der Bodelschwinghstrasse, den
Pfarrholzwald und ungenannte kleinere Waldgebiete.
Drei Wanderwege sollen nach §58(5) LNAtSchG für Reiter gesperrt werden.
Etliche Argumente, die das Umweltamt anführte um weitgehend die alte Reitwegeregelung
aufrechtzuerhalten konnten im Rahmen des Anhörungsverfahrens Anfang 2018 entkräftet
werden und finden sich in der aktuellen Beschlussvorlage, aber auch in der Anlage 5 (
Auswertung der Stellungnahmen) nicht wieder.
Anders als vom Umweltamt dargestellt, hat der SRV Bielefeld nicht die Freigabe aller
Wege nach §58 (3), sondern die Anwendung nach §58(2), also die Freigabe aller festen
oder befestigten Waldwirtschaftswege zusätzlich zu den gekennzeichneten Reitwegen
vorgeschlagen.
Sehr kritisch sieht der SRV Bielefeld in diesem Zusammenhang die vom Umweltamt
aufgenommene Einlassung des Regionalforstamtes OWL, der diese Wege als „von nicht
geländegängigen, zweispurigen Fahrzeugen ganzjährig“ befahrbar definiert. Folgt man
dieser Definition, ist auch im Bereich westlich der Bodelschwinghstrasse das Reiten im
Walde generell verboten.
Diese Formulierung stammt aus einem Entwurf des Landesnaturschutzgesetzes, die vor
der Verabschiedung aus gutem Grunde gestrichen wurde. Die Definition ist nicht tauglich,
weil sie beispielsweise Wege ausschliesst, die im Winter durch Schneefall oder im
Sommer durch Bewuchs nicht befahrbar, sehr wohl aber problemlos zu bereiten sind.
Das geplante Reitverbot für die Wanderwege „Hermannsweg“, „Gadderbaum A8“ und
„Ems-Lutter-Weg“ sind ebenfalls kritisch zu sehen: das Umweltamt argumentiert, das
genügend Reitwege nördlich und südlich vorhanden sind, beachtet jedoch nicht die bei der
Anhörung vorgebrachten Einwände, das eine durchgehende Sperrung die Durchquerung
des Teutoburger Waldes in Nord-Süd-Richtung verhindert. Dies ist besonders für
Wanderreiter wichtig.
Der Beschlussvorschlag des Umweltamtes basiert auf eigenen Prognosen und
Annahmen, die ganz offensichtlich falsch sind. Im Januar 2018 ist §58(2) LNAtSchG in
Kraft getreten. Konflikte zwischen Reitern und anderen Waldbesuchern sind unverändert
extrem selten, ebenso sehen wir keine Schäden, die auf die erweiterten Reitmöglichkeiten
zurückzuführen wären.
Damit widerspricht der Beschlussvorschlag des Umweltamtes dem Willen des
Gesetzgebers.
Der Stadtreiterverband Bielefeld schlägt daher vor, bei den Sitzungen der
Bezirksvertretungen zunächst keine Entscheidung über die vorgeschlagene
Allgemeinverfügung zu treffen.
Sinnvoll ist wie von uns vorgeschlagen ein Monitoring, um mögliche Beeinträchtigungen
zu erkennen und konsequent zu beheben. Dabei sind Verbote ein mögliches unter
mehreren Instrumenten.
Denkbar wäre ein runder Tisch, um tatsächliche Konflikte zu besprechen und im Konsens,
unideologisch und ohne Gruppendenken zu lösen.
Diese Lösung wurde in den Städten Hamm und Münster bereits umgesetzt.
Hauptargumente hier waren:
- eine Vereinfachung der Regelung
- Begegnungen zwischen Reitern und anderen Erholungssuchenden auf gemeinsamen
Wegen sind in freier Landschaft normal und unproblematisch. Es gibt keinen Grund zur
Annahme, das dies im Wald anders ist.
- Es ist nicht von einer Beschädigung der zusätzlich freigegebenen Wege durch den
Reitverkehr auszugehen, da diese ja von ihrer Beschaffenheit her als
Waldwirtschaftswege für die Nutzung durch LKW und Forstmaschinen präpariert sind.
Im Stadtreiterverband Bielefeld sind ca. 1.400 Reiter organisiert, von denen über 50%
Jugendliche sind. Es werden jährlich ca. 450 Reitplaketten erworben. Keine andere
Gruppe von Sportlern bezahlt eine Verwaltungsgebühr und eine Abgabe, um sein Hobby
legal in Wald und freier Landschaft ausüben zu dürfen.
Die Reitwege werden aus dieser Abgabe erhalten.

 

Mitgliederversammlung des SRV im Mai 2018 - neuer Vorstand

Am 07.05.2018 hate der amtierende Vorstand zur Frühjahressitzung seine Mitglieder eingeladen. Auf der Tagesordnung standen u.a. Neuwahlen des 1. Vorsitzenden sowie des Geschäftsführers. Vorab wurde noch das Protokoll der letzten Sitzung verlesen und einstimming von den knapp 20 anwensenden Mitgliedern angenommen. Im Anschluss stellte die Kassenprüferin Katja Röseler den Bericht zur Kassenprüfung vor und attestierte dem Kassenwart eine lückenlose und ordentliche Buchführung, sodaß die anschließende Entlastung des Vorstandes für das WJ 2017 ebenfalls einstimmig erfolgte. Gemäß TOP 6 stand nun die Wahl des 1. Vorsitzenden an. Unda Küter, seit knapp 10 Jahren ehrenamtlich im Vorstand des SRV aktiv und seit 2 Amtszeiten in Position der 1. Vorsitzenden hatte bereits auf der letzten Sitzung angekündigt ihr Amt zur Verfügung zu stellen. Nicht zuletzt auf Grund ihres neuen Wohnortes hat sie zu wenig Zeit sich aktiv weiterhin einzubringen und das Geschehen in Bielefeld nach Ihren eigenen Vorstellungen zu begleiten und zu unterstützen. Glücklicherweise konnte mit Wiebke Böke eine erfahrene Person im Reitsport gefunden werden, die fortan den Posten von Unda übernehmen könnte. Mangels weiterer Vorschläge für dieses Ehrenamt stimmten auch hier die anwesenden Mitglieder einstimmig ab. Wiebke Böke bedankte sich für das Vertrauen in ihre Person und will sich fortan zusätzlich stark im Bereich der Dressurausbildung einbringen und dabei insbesondere die Jugendarbeit aktiv voran treiben. Unda Küter bedankte sich ebenfalls bei den Mitgliedern für viele schöne und angenehme Jahre und ließ durchblicken, dass schon ein weinendes Auge diese Entscheidung begleiten würde. Im folgenden TOP wurde Michael Born als Geschäftsführer für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Bei den Berichten der Abteilungen standen auf dieser Sitzung deutlich die politische Sichtweise zum neuen Landesnaturscutzgesetz und deseen Reitwegereglung (s. separaten Beitrag oben) im Fokus. Götz Skudelny informierte über den aktuellen Stand und bat um tatkräftige Unterstützung in den einzelnen Stadtbezirken, weil dort u.a. zeitnah noch Sitzungen statt finden werden und doch jeder Verein hier die Auffassung des Verbandes vertreten möge. Natürlich wurden auch wieder lobend die von Steffi Ganzemüller organisierten dezentralen Lehrgänge im Frühjahr erwähnt. Die Jugendarbeit auf Vereinsebene scheint gut zu funktionieren, denn viele jugendliche und Junge Reiter haben das Verbandsangebot wahrgenommen.

Springlehrgang des Stadtreiterverbandes mit Eva Deimel

Als Vorbereitung auf die grüne Saison hatte der Stadtreiterverband Bielefeld seine Reiterinnen und Reiter zu einem zwei-tägigen Springlehrgang auf der Reitanlage Reit- und Fahrverein Brake eingeladen.

Bereits zum zweiten Mal konnte mit Eva Deimel eine hochkarätige und in der Region bekannte Ausbilderin engagiert werden. Nach der positiven Resonanz im letzten Jahr hatte Steffi Ganzemüller, beim Verband zuständig für Ausbildung und Lehrgänge, sehr gerne mit Eva Deimel bereits letztes Jahr den Termin für Anfang April 2018 perfekt gemacht.

Mit 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der Lehrgang wieder sehr schnell ausgebucht. Vom Turnier-Einsteiger bis hin zum Berufsreiter war alles vertreten.

Hervorzuheben ist ein weiteres Mal der große Zuspruch bei den jungen Nachwuchsreitern. Ist es doch seit Jahren das Ziel des Bielefelder Verbandes die Jugend zu fördern und die Bielefelder Reitvereine damit tatkräftig zu unterstützen.

Nach zwei absolvierten Tagen waren in diesem Jahr nicht nur die Teilnehmer voll des Lobes, sondern auch die Ausbilderin war positiv überrascht wie schnell alle Reiterinnen und Reiter die hilfreichen Tipps in die Praxis umsetzten. „So macht ein Lehrgang viel Spaß“, lautete ein kurzes Fazit von Eva nach dem zweiten Tag gegenüber dem Geschäftsführer Michael Born. Selbstverständlich wurden die Gespräche für eine Fortführung im Folgejahr gleich wieder aufgenommen.

Ein sehr großer Dank geht vor allem an die Verantwortlichen des RV Brake, die sich nicht nur für das leibliche Wohl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der zahlreichen Besucher einsetzten, sondern auch viel Zeit in die Bodenpflege investierten. Eigentlich sind der Abreiteplatz und der Springplatz mitten in einer Sanierungs- bzw. Aufarbeitungsphase für das bevorstehende Sommerturnier Anfang August, dennoch stellten sie ihre Anlage unkompliziert zur Verfügung und sorgten obendrein für allerbeste Bodenverhältnisse.

Auf dem Foto v. l.n.r.: #5851.jpg

Silke Diele, Megan Coombe, Tessa Grimm, Emily Köhler, Julia Borgstedt, Ausbilderin Eva Deimel, Anja Hölscher, Marie Müller, Josephine Meerkötter, Jessica Brinkkötter, Steffi Ganzemüller (SRV Ausbildung u. Lehrgänge)

 

 

neue Trainer C Basissport

Unter der Organisation von Stefanie Ganzemüller (Ausbildung und Lehrgänge SRV) richtete der Stadtreiterverband Bielefeld im Juni ein Vorbereitungsseminar für den Trainer C Basissport aus.

Auf der Reitanlage des RV Brake beurteilten Herr Jörg Jacobs (Leiter Westf. Reit- und Fahrschule, Münster) sowie der Lehrgangsleiter Hanno Vreden (Borgholzhausen) das praktische Können und fachliche Wissen im Reitsport. Insgesamt nahmen 12 Reiter/innen aus Bielefeld und Umgebung teil.

Der anschließende Lehrgang begann im November und wurde an mehreren Wochenenden auf verschiedenen Reitanlagen durchgeführt. So lernten alle Trainer-C-Aspiranten auch neue Reitanlagen und deren Bedingungen vor Ort kennen. Auf der Reitanlage des ZRFV Jöllenbeck wurden generell die Theorieabende abgehalten, während die Generalprobe z.B. auf der Reitanlage des RuFV Dornberg durchgeführt wurde.

Am vergangenen Sonntag fand nun die Prüfung zum Trainer C Basissport statt. Für die Prüfungskommission wurden Frau Annette von Hartmann, Frau Elfriede Schulze-Havixbeck sowie ein weiteres Mal Jörg Jacobs entsandt.

Die Teilnehmerinnen mussten nun Ihr Können sowohl in der Dressur, im Springen und Gelände als auch in der Unterrichtserteilung unter Beweis stellen. Die Umstellung vom Reiter zum Reitlehrer, also vom Befehlsempfänger zum Befehlsgeber, ist enorm. Aber genau darauf hatte Hanno Vreden alle Teilnehmer sehr gut vorbereitet, auch die weiteren Prüfungsstationen wie Reitlehre, sportbezogenes Basiswissen sowie Pferdehaltung- und Veterinärkunde absolvierten sie erfolgreich. So konnte Frau Annette von Hartmann am Ende des Prüfungstages allen acht Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren konnte. Ihr Fazit am Ende lautete: Seien Sie in jeglicher Hinsicht allen Reiterinnen und Reitern ein gutes Vorbild und nehmen sie die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten des Verbandes wahr – es lohnt sich auf jeden Fall.

Wir gratulieren somit Sina Lünstedt (Brake), Aileen Kröger und Kristina Winter (beide Jöllenbeck), Bea Yvette Koziel (Herford), Madeleine Wissmann (Borgholzhausen) sowie Marina Wehmeier, Iris Sigges und Nadine Wattenberg (alle Vlotho-Valdorf) zur bestandenen Prüfung und wünschen allen gutes Gelingen bei der neuen Aufgabe in den Vereinen oder mit ihren Reitschülern. Der Stadtreiterverband Bielefeld freut sich besonders darüber, dass die beiden Jöllenbecker Reiterinnen mit vereinseigenen Schulpferden bestanden haben.

auf dem Foto v.l..n.r.:

Hintere Reihe: Hanno Vreden, Aileen Kröger, Sina Lünstedt, Nadine Wattenberg, Marina Wehmeier, Anne von Hartmann

Vordere Reihe: Jörg Jacobs, Michael Born (Geschäftsführer SRV), Bea Yvette Koziel, Madeleine Wissmann, Kristina Winter, Iris Sigges, Matthias Zander (2. Vorsitzender SRV), Elfriede Schulze-Havixbeck.

 

 

zentraler Springlehrgang im April 2018

 

Termin:                              Sa.  07.04.2018 Beginn noch offen

                                         So.  08.04.2018 Beginn noch offen

 

unter der Leitung von:         Eva Deimel

Lehrgangsgebühr:               Junioren u. Junge Reiter                       30,- €

                                          Reiter und Senioren                             60,- €

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ort:                                   Reitanlage des RV Brake,

                                        Jerrendorfweg 2, 33729 Bielefeld-Brake

Teilnahmevoraussetzung:       Alle Reiter/innen des SRV Bielefeld ab E-Niveau

                                            (Junioren und Junge Reiter werden bevorzugt)

 

Verbindliche Anmeldungen:    bis 25.03.2018

(bei Nichtteilnahme ist die Lehrgangsgebühr zu entrichten oder ein Ersatzreiter zu stellen)

Michael Born

Email: born@srv-bielefeld.de


Unter Angabe von Name, Tel.-Nr., Email-Adresse, Verein, Leistungsklasse in der Dressur, Alter d. Pferdes, Turniererfolge Pferd+Reiter.

 

Rückfragen sind zu richten an:

Stefanie Ganzemüller, Tel.: 0175 / 507 6 508, Email: ganzemueller@t-online.de

 

Achtung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt! Die Trainingseinheit dauert jeweils 60 min mit max. 4 Reiter

Die Bekanntgabe der Gruppen und genauen Zeiten erfolgt ca. 10 Tage vor Lehrgangsbeginn.

===============================================================================

 

zentraler Dressurlehrgang im Februar 2018

Termin:                              Sa.  24.02.2018 Beginn vorauss. ab 13.00 Uhr

                                         So.  25.02.2018 Beginn vorauss. ab 13.00 Uhr

unter der Leitung von:         Tanja Wickenkamp

Lehrgangsgebühr:               Junioren u. Junge Reiter                       25,- €

                                          Reiter und Senioren                             60,- €

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Termin:                              Fr.  23.02.2018  Beginn vorauss. ab 15.30 Uhr

unter der Leitung von:         Christian Deharde

Lehrgangsgebühr:               Junioren u. Junge Reiter                       15,- €

                                          Reiter und Senioren                             20,- €

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ort:                                   Reitanlage des Bielefelder Reit- und Fahrclub,

                                        Am Schießstand 20, 33659 Bielefeld-Senne

 

Teilnahmevoraussetzung:       Alle Reiter/innen des SRV Bielefeld ab E-Niveau

                                            (Junioren und Junge Reiter werden bevorzugt)

 

Verbindliche Anmeldungen:    bis 05.02.2018

(bei Nichtteilnahme ist die Lehrgangsgebühr zu entrichten oder ein Ersatzreiter zu stellen)

Michael Born

Email: born@srv-bielefeld.de

 

Unter Angabe von Name, Tel.-Nr., Email-Adresse, Verein, Leistungsklasse in der Dressur, Alter d. Pferdes, Turniererfolge Pferd+Reiter. Bitte angeben ob Anmeldung für 24.+25. oder 23.+24.+25.02.18!!!

 

Rückfragen sind zu richten an:

Stefanie Ganzemüller, Tel.: 0175 / 507 6 508, Email: ganzemueller@t-online.de

 

Achtung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt! Die Trainingseinheit dauert jeweils 60 min mit max. 3 Reiter, Sitzschulung freitags 30 min pro Reiter - auch hier begrenzte Teilnehmerzahl

 

Die Bekanntgabe der Gruppen und genauen Zeiten erfolgt ca. 10 Tage vor Lehrgangsbeginn

Dokumente zum Download